Local Content Marketing für SEO & Sichtbarkeit: So verbreitest du deine Inhalte effektiv

Local Content Marketing

Content Marketing ist nicht gleich Content Marketing. Es macht taktisch gesehen einen Unterschied, ob du ein weltweit bekanntes Smartphone promoten, oder die Menschen in deiner Umgebung auf deinen neu eröffneten Coffeeshop aufmerksam machen möchtest. Denn was bringt es dir, wenn du Menschen in den USA auf dein Geschäft in Deutschland aufmerksam machst?

Deine Zielgruppe sind in diesem Fall die potenziellen Kunden in deiner Nähe und diese musst du mittels Local Content Marketing auf dich aufmerksam machen.

 

Das Ziel von Local Content Marketing

Du willst mit deiner Local Content Marketing Strategie möglichst viele Menschen in deiner Umgebung ansprechen und sie dazu bringen, bei dir, wenn wir beim Beispiel mit dem Coffeeshop bleiben, Kaffee zu trinken. Dies gelingt dir, indem du viel Traffic auf deiner Website generierst.

An Traffic kommst du zum Beispiel über gute Rankings bei Google, Shares in sozialen Medien und Links, die auf deine Webseite verweisen. Generell gilt: Alles, was deine Marke bekannter macht, kann nützlich sein – solange die Formulierungen nicht zu werblich rüberkommen.

 

Content auf deiner eigenen Website

Publiziere möglichst guten Content auf deiner eigenen Website. Wenn dieser gut ankommt, kannst du eventuell sogar Links zu deiner Website abstauben. Du kannst zu deiner Homepage zum Beispiel auch einen Blog hinzufügen oder einen Newsletter einrichten, um die Menschen immer wieder zu dir zu bringen. Wenn du noch keine große Leserschaft hast, kann es allerdings sein, dass deine Inhalte nicht gesehen werden.

Schreibe daher so, dass deine Texte sowohl für Menschen, als auch für Suchmaschinen ansprechend sind. Menschen lesen gerne Artikel, die schnell zum Punkt kommen und ihnen alle Informationen geben, die sie brauchen – bei unserem Coffeeshop-Beispiel wären das zum Beispiel ein Anreiseplan, eine Getränkekarte, Infos zur Location, Besonderheiten deines Kaffees, etc. Suchmaschinen mögen es gerne, wenn der Content besonders relevant für deine Umgebung ist.

Wenn du deinen Shop in den Alpen hast, könntest du einen Text über die schneereichen Winter schreiben und dann darauf hinweisen, dass man sich an kalten Tagen gut mit einem heißen Getränk wärmen kann – zum Beispiel bei dir. Weitere Anregungen wie du deine lokalen Inhalte für Suchmaschinen optimieren kannst, lernst du übrigens in diesem Beitrag von SERPWoo.

 

Content auf anderen Websites

Eine weitere Möglichkeit, um deine Inhalte zu verbreiten, ist, andere Webseitenbetreiber dazu zu bringen, deinen Content zu publizieren. Suche dir zum Beispiel Blogger oder Influencer aus deiner Umgebung und bitte Sie, einen Gastbeitrag bei ihnen veröffentlichen zu dürfen oder bringe sie dazu, deine Produkte zu „featuren“.

Dies gelingt zum Beispiel, indem du ihnen ein paar Gratisproben gibst, manche Blogger (gerade größere) verlangen jedoch auch Geld dafür – wenn der Blog aber in deiner Umgebung oft gelesen wird, ist dieses Geld gut investiert.

 

4 Ansätze für erfolgreiches Local Content Marketing

Im Folgenden möchten wir dir 4 mögliche Ansätze für lokales Content Marketing vorstellen, die dich und dein Unternehmen nach vorne bringen.

Interviews mit lokalen Partnern oder Experten

Die meisten lokalen Unternehmen sind zu sehr auf sich selbst fokussiert. Das limitiert natürlich ungemein in Sachen Content Marketing. Um das Ganze aufzupeppen, solltest du Interviews mit deinen lokalen Partnern machen oder Experten aus dem Feld „featuren“. Zurück zu unserem Coffeeshop-Beispiel: Du könntest genau zeigen, woher dein Kaffee kommt, wer ihn herstellt und seine Geschichte erzählen. So machst du dein Unternehmen greifbar und bist nicht länger nur ein weiterer Coffeeshop um die Ecke.

Ein gutes Beispiel für ein solches Interview findest du hier bei LaModula, einem österreichischen Möbelanbieter.

 

Mach dich in deiner Umgebung bekannter

Dies funktioniert nicht nur übers Internet. Du kannst auch die Möglichkeiten nutzen, die das „echte Leben“ dir bietet. Informiere dich zum Beispiel über Events und Veranstaltungen in deiner Nähe und biete dich als Sponsor an. Nimm an Messen teil oder biete an, auf Wohltätigkeitsveranstaltungen deinen Kaffee auszuschenken.

Klar, diese Aktionen sind nicht immer günstig, aber sie werden dein Image gewaltig aufpolieren – und die Menschen haben die Möglichkeit, dich und deine Produkte kennenzulernen.

Diese Taktik führt unweigerlich dazu, dass Leute nach deiner Marke bei Google suchen. Aussagen von Google, diverse Studien und unsere eigenen Tests deuten darauf hin, dass dies zu besseren Platzierungen bei Google führt.

 

Sieh zu, dass du gute Reviews bekommst

Positive Rezensionen sind für jedes Unternehmen wichtig, gerade aber für solche, die noch am Anfang stehen, sind sie besonders wichtig. Wenn jemand deinen Kaffee lecker fand, solltest du ihm auch eine Plattform geben, um diese Meinung mit anderen zu teilen.

Trage dein Unternehmen daher in Google My Business ein – das erleichtert Kunden die Kontaktaufnahme und Sie können dich direkt aus den Suchergebnissen bewerten. Da die meisten Menschen Google als Suchmaschine benutzen, ist dieser Schritt absolut essentiell. Wie du das Google My Business noch zusätzlich für mehr Sichtbarkeit optimieren kannst, lernst du in diesem Blogartikel von Alexander Rus.

Aber auch gute Bewertungen auf deiner Unternehmens-Facebookseite oder auf anderen Portalen wie tripadvisor sowie auf Blogs können hilfreich sein. Diese erreichst du vor allem durch guten Service – denn die Marketingstrategie kann noch so ausgeklügelt sein, wenn du den Praxistest nicht bestehst, kommen die Kunden trotzdem nicht wieder.

 

Bezahlte Werbeanzeigen in sozialen Medien

In deinem Marketingbudget sollte auf jeden Fall auch ein bisschen Geld für eine Social Media Kampagne drin sein. Effektives Social Media Marketing ist schon lange nicht mehr gratis. Klar kannst du auch Menschen auf dich aufmerksam machen, indem du ganz normal deine Inhalte postest, aber der Facebook Algorithmus bevorzugt logischerweise bezahlte Anzeigen. Da diese jedoch nicht besonders teuer sind, ist dieses Geld meist gut investiert.

Vor allem besitzt Facebook demografische Informationen im Überfluss und macht deine Anzeigen somit nur deiner relevanten Zielgruppe zugänglich. Außerdem können die Facebook Audience Insights dir möglicherweise wichtige Informationen über deine Zielgruppe und deren Kaufverhalten geben.

 

Inbound Marketing ist die Zukunft für lokale Märkte

Gerade, wenn du noch dabei bist, dir ein Unternehmen aufzubauen, solltest du vorerst mit Local Content Marketing arbeiten, um die Menschen in deiner Umgebung auf dich und deine Produkte aufmerksam zu machen. Dein Ziel muss es sein, dass sie dich und deine Marke auf die richtige Art und Weise kennenlernen. Die oben genannten Strategien können dir helfen, deinen Bekanntheitsgrad effektiv zu steigern und damit auch deine Umsätze zu erhöhen.

Aber: Du kannst deine Marke noch so bekannt machen, wenn die Kunden dann enttäuscht von deiner Leistung sind, war die Mühe so gut wie umsonst. Versprich also nichts, was du nicht halten kannst und begegne deinen Kunden stets kompetent und freundlich – sie könnten es dir schließlich mit einer guten Bewertung und positiver Mundpropaganda danken.

Alexander Rus
Über Alexander Rus 1 Artikel
Alexander Rus ist seit 2009 leidenschaftlicher Suchmaschinenoptimierer und gründete 2012 seine erfolgreiche SEO-Agentur Evergreen Media in Innsbruck. Zu seiner Philosophie zählen unter anderem eine persönliche Betreuung auf Augenhöhe, sowie transparente und nachhaltige Dienstleistungen.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Nichts mehr verpassen - kostenlose Tipps und Tricks!

Registriere Dich kostenlos für unseren Newsletter und bekomme regelmäßig Marketing & Online Tipps frei Haus.

Super, du bist erfolgreich eingetragen. Ab jetzt bekommst du regelmäßig und kostenlos Tipps & Tricks zu deinem Online Marketing.