Netzspiegel: Alle Jahre wieder: So kannst du deine Verkäufe zur Weihnachtszeit ankurbeln

Im veröffentlichen wir regelmäßig informative und hilfreiche Artikel aus dem Netz.
Dieser Artikel erschien im Original auf onlinemarketing.de

© Melpomene - Fotolia.com
Diese zeigt, wie du die Kaufrauschphase vor am besten nutzen kannst und welche Marketingschritte sich dabei besonders lohnen.

Weihnachten rückt immer näher und damit auch die Zeit der exzessiven Weihnachtseinkäufe. Was vielen jedoch nicht bewusst ist: Die alljährliche Hochphase des Shoppings und damit auch des Umsatzes hat bereits begonnen. Viele, die sich nicht drei Tage vor Weihnachten in das Gedränge stürzen wollen, fangen schon (sehr) früh mit ihren Weihnachtseinkäufen an. Eine Zeit, in der nahezu alle Geschäfte mit Reduzierungen, kleinen Werbegeschenken und ähnlichen Dingen locken. Die Konkurrenz ist groß und es gilt sich vor allem mit der richtigen Marketingstrategie gegen diese zu behaupten und durchzusetzen.

Infografik: Weihnachtsmarketing und mehr Verkäufe

Wer die Hochphase des Kaufrausches nicht verpassen will, dem kann die Infografik als Orientierungshilfe für einen Marketingplan dienen, die auf internationalen Erhebungen basiert. Diese vier Dinge sollte man sich aber in jedem Fall zu Herzen nehmen:

  1. Der frühe Vogel fängt den Käufer &8211; Wenn du noch nicht damit begonnen hast, wird es Zeit, dass du JETZT anfängst deine Verkäufe mit Angeboten, Reduzierungen etc. in die Höhe zu treiben. Die Infografik zeigt, dass die Shoppinghochphase im November ist und bereits Anfang Dezember um die Hälfte zurückgeht.
  2. Santa Clause is NOT (always) coming to town &8211; Konventionelle Geschäfte ruhen sich oft darauf aus, dass &8211; auch ohne digitale Vermarktungsstrategie &8211; schon genügend Leute bei ihnen einkaufen werden, schließlich ist ja bald Weihnachten. Aber viele suchen bereits im Internet nach Geschenkideen und Eindrücken und entscheiden daraufhin, wo sie hingehen. Es ist also durchaus eine verpasste Chance, wenn man diese Möglichkeit nicht nutzt.
  3. Influencer als Weihnachtsboten &8211; In der jährlichen Hochphase von Käufen und Verkäufen solltest du nicht verschlafen, dir Influencer ins Boot zu holen, die für die Präsentation deines Produktes gut geeignet sind. Diese Personen haben nicht nur eine hohe Reichweite in den sozialen Netzwerken, sondern ihre Inhalte werden &8211; im Gegensatz zu zahlreichen Ads, die durch Ad-Blocker unsichtbar werden &8211; freiwillig angesehen und geschätzt. Gewinnst du Influencer wie Blogger, erfolgreiche Facebook- oder YouTube-Lieblinge für dich, ist dir auch die Aufmerksamkeit von potentiellen Käufern sicher. Allerdings solltest du im Hinterkopf behalten, dass The Shelf als Macher der Grafik selbst eine Influencer Marketing Plattform betreibt.
  4. Winterfest mit Pinterest &8211; Pinterest ist das führende Netzwerk für Geschenk-Inspirationen und damit eine gute Gelegenheit den Leuten zu zeigen, wieso deine Produkte die besten Geschenkideen für Weihnachten sind.

Die Infografik öffnet sich mit einem Klick auf die Preview

Holiday Marketing And How To Sell More Stuff by The Shelf_preview

Diesen Artikel auf OnlineMarketing.de zu Ende lesen

Über Kurator 25 Artikel
Dieser Artikel wurde nicht von mir oder einer der Autoren bei online-erfolgreicher.de geschrieben. Dieser Artikel wurde im Original auf einer anderen Webseite veröffentlicht. Ich halten diesen aber für so informativ und hilfreich, dass wir hier auf das Original verweisen.