Usability – und Conversion-Optimierung bei Webseiten

Usability und Conversion Optimierung bei Webseiten

Die Verbesserung der Usability und die Conversion-Optimierung sind von entscheidender Bedeutung für den Erfolg einer Website. Unternehmer sollten damit nicht lange warten, sondern vom ersten Tag an die notwendige Zeit und Energie investieren. Denn nur so lassen sich ein nachhaltiger Verkaufserfolg und eine stabile Besucherzahl realisieren. Erfahre, welchen Einfluss die Usability auf die Wirkung Deiner Website nimmt und welche Rolle die Conversion-Optimierung für den wirtschaftlichen Erfolg Deines Business spielt.

 

Usability: Der Schlüssel zum Erfolg

Viele Webseitenbetreiber können noch immer nicht den Begriff der Usability einordnen. Die Usability beschreibt die Nutzbarkeit einer Webseite, deren Wirkung auf den Betrachter und den einfachen Zugang/Navigation zu den verschiedenen Inhalten der Webseite. Nur Webseiten mit einer guten Usability werden von den Besuchern hoch  geschätzt und helfen den Besucher lange auf der Seiten zu verweilen. Eine hohe Verweildauer ist nicht nur ein gutes Signal für die Suchmaschinen, sondern ist grade auf Webseiten, die ein Angebot bewerben ein Indiz dafür, dass die Besucher Interesse am Produkt haben. Es gibt einige Punkte, welche es erlauben mit wenig Aufwand die Usability einer Website nachhaltig zu verbessern und diese somit für den Besucher und potentiellen Kunden attraktiver zu gestalten.

 

Mit diesen Mitteln kannst Du die Usability Deiner Website verbessern

Wenn Du Deine Website selber gestaltest, ist es oftmals schwierig für eine perfekte Usability zu sorgen. Denn durch eine einfache bzw. übersichtliche Navigation und eine gezielte Benutzerführung kannst Du bereits eine erhebliche Steigerung der Usability erreichen. Dies ist allerdings nicht einfach und vom Laien oftmals nur unzureichend umsetzbar. Denn zur Usability einer Website gehören auch Faktoren wie die Ladezeiten der Seite, welche für viele Besucher mittlerweile eine enorme Bedeutung gewonnen haben. Gerade auch aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung ist die Ladezeit ein wichtiger Faktor. Doch nicht nur die technischen Hintergründe tragen zur Nutzerfreundlichkeit einer Website bei. Ebenfalls wichtig sind emotionale und inhaltliche Faktoren wie:

 

– Effektive Produktdetails oder Details zu Dienstleistungen

– Emotionale Verbindungen zu den Kunden schaffen

– Intelligente Produktsuchen

– Einfach zu nutzende Filter

– Bewertungsmöglichkeiten

– Social-Media-Anbindungen

 

Du siehst, wie viele einzelne Elemente die Usability einer Website beeinflussen können und an wie vielen Stellschrauben Du an der Verbesserung Deiner Website arbeiten kannst. Je besser die technische Grundlage der Website und je harmonischer deren Design, umso einfacher kannst Du mit den Inhalten der Website die Usabilty stützen und noch weiter verbessern.

 

Die Conversion-Rate: Messbarer Erfolg für Unternehmer

Auch der Begriff der Conversion-Rate ist für Unternehmer mittlerweile von entscheidender Bedeutung. Denn der Anteil der Besucher, welche zu Kunden werden und somit Umsätze produzieren, lässt sich auf jeder Website und in jedem Onlineshop problemlos ermitteln. Die Conversion-Rate ist somit eine Kennziffer, welche sowohl die Attraktivität des Angebots als auch die Besucherführung auf der Website und im Shop erfassen kann. Der große Vorteil: Da die Zahlen einfach zu erfassen und zu analysieren sind, lassen sich Änderungen leichter bewerten. Leider nutzen noch immer viel zu wenig Unternehmer diese Möglichkeit und versuchen dermaßen wichtige Entscheidungen aus dem Bauch heraus zu treffen. Wer jedoch die Bewegungen der Kunden auf der Website verfolgt, die Absprünge (Bounce-Rate) und erfolgreichen Abschlüsse beim Kauf genau analysiert, kann viel für die eigene Conversion-Optimierung tun.

 

Einfache Lösungen für die Conversion-Optimierung

Der wohl erste Schritt zu einer Conversion-Optimierung ist die Erhebung des aktuellen Ist-Zustands und der aktuellen Conversion-Rate. Hinzu sollten die Zahlen der Absprünge während des Kaufvorgangs ebenfalls erfasst werden. Mit diesen Zahlen als Grundlage kann die Optimierung begonnen werden.

Zunächst sollten erst einmal die Grundlagen der Website analysiert werden. Eine zu lange Ladezeit, technische Probleme und ähnliche Schwierigkeiten können Kunden abschrecken und sollten in jedem Fall vermieden werden. Auch sollte eine moderne Website im responsive Design gestaltet sein, also auch über Mobilgeräte eine gute und problemlose Nutzung ermöglichen. Nutzerfreundliche Websites lassen sich beispielweise von Anbietern wie Websitebutler erstellen.

Ein weiterer und wesentlicher Punkt bei der Conversion-Optimierung ist die Verbesserung der Nutzerführung im Verkaufsprozess. Die wichtigen Informationen müssen dem Kunden sofort zur Verfügung stehen, wobei unwichtige Details eher verwirren oder den Verkaufsprozess verzögern. Hat der Kunde erst einmal den Entschluss gefasst ein Produkt zu erwerben, muss er in so wenig Schritten wie möglich bis zum endgültigen Verkauf geführt werden.

Auch im eigentlichen Verkaufsprozess können Hemmschwellen für die Kunden abgebaut werden. So sind zu wenig Zahlungsmöglichkeiten oder fehlende Zahlungsoptionen für viele Kunden ein Grund auf den Kauf zu verzichten und den Kaufprozess an dieser Stelle zu verlassen. An welchen Stellen es zu Problemen kommt, lässt sich anhand der Analyse sehr gut belegen.

Stefan Ponitz
Über Stefan Ponitz 53 Artikel
Seit über 15 Jahren arbeitet Stefan Ponitz in der Online und Medienbranche für verschiedene Unternehmen und Agenturen im Bereich Online Marketing und e-Commerce. Daneben schreibt er Fachartikel und ist immer wieder als Speaker auf verschiedenen Veranstaltungen anzutreffen. Mit seiner Marketing Beratung fokus: e-Commerce betreuet er mittelständige Kunden in den Bereichen: Online Marketing, E-Commerce, Conversion Optimierung & Web-Analytics.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*