Mehr Kunden durch Online Marketing*

In der heutigen Zeit ist das Online Marketing eines der wichtigsten Instrumente, um an neue Kunden zu gelangen. Doch viele Unternehmen setzen immer noch auf veraltete Methoden, oder haben nicht das Knowhow, um Online Marketing richtig zu betreiben. Fast alles findet mittlerweile über das Internet statt. Sowohl über die Suchmaschine als auch über Social Media. Jeden Tag, an dem man seine Seite nicht für das Web optimiert, optimiert ein Konkurrent seine und bekommt einen Vorsprung.

Suchmaschinenoptimierung – Selbst betreiben oder eine Agentur beauftragen?

Suchmaschinenoptimierung und Online Marketing im Ganzen sind Punkte, welche gerne unterschätzt werden. Viele Personen denken sich, dass sie sich ein Buch durchlesen und im Anschluss können sie das bisschen Marketing selbst betreiben. Doch spätestens nach ein paar Wochen sind diese anderer Meinung. SEO ist ein langwieriger Prozess, der viel Erfahrung benötigt. Google kann jeden Tag die Algorithmen ändern, worauf eine schnell Reaktion notwendig ist. Sollte man im Unternehmen keine eigene Abteilung für Online Marketing bzw. Suchmaschinenoptimierung besitzen, ist es ratsam eine externe SEO Agentur bzw. Digitalagentur zu beauftragen. Solche Agenturen haben den Vorteil, dass sie meist mehrere Abteilungen im Hause haben, wo Experten sitzen, welche sich um alles kümmern.
Die primären Einsatzgebiete einer externen Agentur sind: Suchmaschinenoptimierung, Social Media, Programmierung von Apps und Webseiten, Webdesign und AdWords.

Inbound Marketing als neue Strategie

Mittlerweile sind die klassischen Werbemethoden, wie das Outbound Marketing zum großen Teil schon veraltet und bringen nicht mehr den gewünschten Erfolg. Gleichzeitig sind die Menschen wortwörtlich davon genervt, wenn Unternehmen Werbeanrufe tätigen oder ständig Flyer im Briefkasten sind. Die moderner Variante, welche aktuell im Trend liegt hört auf den Namen Inbound Marketing. Anstatt die Werbung dem Kunden zukommen zu lassen, wird versucht, dass der Kunde einen findet.
Um aber überhaupt vom Kunden gefunden werden zu können, muss man in den Suchergebnissen auf der ersten Seite erscheinen. Nur die allerwenigsten besuchen bei Google die zweite Seite. Damit man es auf die ersten Positionierungen schafft, ist eine Menge Suchmaschinenoptimierung nötig, wie bereits erläutert. Doch wie schafft man es, dass der Leser bzw. Besucher zum Kunden wird? Die gängigste Methode dafür sind Blogs. Wichtig hierbei ist aber, dass diese regelmäßig erscheinen. Dadurch liefert man dem Leser kostenlos qualitativ hochwertigen Content. Wenn ihm dieser gefällt, wird er auf der Webseite verweilen und sich umschauen. Im Besten Fall kommt er immer wieder. Im Optimalfall schafft man es noch, dass der Nutzer einem seine Kontaktdaten gibt. Doch dies werden nur die wenigsten einfach so machen. Tipp: Dem Nutzer kostenlose Inhalte geben für den Eintrag in seinen E-Mail Newsletter. Auf der eigenen Webseite kann man ein Formular einrichten, wo der Nutzer seinen Namen und seine Mailadresse eintragen kann und im Gegenzug erhält er Beispielsweise eine kostenlose Probe eines Produktes oder einer Dienstleistung. Bei Newslettern ist außerdem essenziell, dass diese nicht Überhand nehmen. Niemand möchte alle zwei Tage einen Newsletter erhalten. Wenn dieser einmal die Woche verschickt wird mit relevantem Inhalt, wird der Nutzer auch wieder auf die Seite kommen.

 

*Dieser Artikel wurde gesponsert von der Suchhelden GmbH

Stefan Ponitz
Über Stefan Ponitz 90 Artikel
Seit über 15 Jahren arbeitet Stefan Ponitz in der Online und Medienbranche für verschiedene Unternehmen und Agenturen im Bereich Online Marketing und e-Commerce. Daneben schreibt er Fachartikel und ist immer wieder als Speaker auf verschiedenen Veranstaltungen anzutreffen. Mit seiner Marketing Beratung fokus: e-Commerce betreuet er mittelständige Kunden in den Bereichen: Online Marketing, E-Commerce, Conversion Optimierung & Web-Analytics.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*